Wie Du mit „Energievampieren“ um gehen kannst

Also eins vorweg, ich halte nix davon, vor seinen Problemen weg zu laufen, denn oft sind diese da, um mich auf etwas hin zu weisen oder mich etwas zu lehren. Das war nicht immer so. Früher ging ich fast immer den Weg des geringsten Widerstandes und auch heute bin ich davon, bei aller Bewusstheit, nicht frei.

Ich habe aber gelernt, dass alles was mich bewegt, mich stresst, mich wütend macht, seinen Ursprung eigentlich in mir selbst hat und nicht im Außen. Nachdem ich diese Lektion gelernt hatte begann ich immer zuerst in mich selbst zu sehen. Bitte nicht verwechseln mit „die Schuld bei mir zu suchen“ das wäre der falsche Weg, es geht nicht um Schuld, nicht um Verurteilung, sondern um Heilung, denn indem ich den Ursprung dieses Ärgers, dieser Angst, dieser Wut in mir finde, kann ich sie heilen.

Darum ist das wahr nehmen eines „Energievampirs“ auch ein Hinweis auf einen Prozess in Mir, nicht im Außen. Nicht das Gegenüber ist mein Problem, sondern seins. Je stärker ich aber den „Energieverlust“ wahr nehme, desto stärker ist auch der Prozess. Etwas in Mir fühlt sich angegriffen, fühlt sich bedroht, fühlt sich hilflos ausgeliefert.

Jemand aber der in sich Ruht kann aber nicht von außen „ausgesaugt“ werden. Energie saugen ist sozusagen ein Prozess, an dem beide Seiten beteiligt sind und vielleicht wirkt das auch deshalb so bedrohlich, weil man unbewusst weiß dass man eben nicht hilflos ausgeliefert ist, sondern ein Teil von einem diese Abhängigkeit bewußt eingeht.

Ich schaue daher zuerst bei mir selbst. Wie kommt es zu diesem Energieverlust, was löst ihn aus und warum lasse ich das zu? Warum fühle ich mich bedroht und ausgeliefert? Gibt mir der andere etwas, das ich unbewusst suche? Und seit dem ich mit diese Fragen stelle und die Antworten nicht mehr fürchte, habe ich viel über mich gelernt und seit dem gibt es für mich keine „Energievampiere“ mehr. Niemand kann mich „aussaugen“ wenn ich das nicht zu lasse.

Nachwort:

Ich halte im übrigen wenig davon sich von sogn. Energievampieren zu distanzieren, sie ab zu grenzen oder Distanz zu schaffen. Denn zum einen sind sie wie gesagt ja da um uns zu lehren, zum anderen geben wir dem „Problem“ Macht, wenn wir uns entfernen, anstatt es zu lösen und wenn es gelöst ist, stellen sie kein Problem mehr dar.

(Visited 20 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.