Archiv der Kategorie: Uncategorized

Warum „Urteilen“ nix bringt und uns letztlich vom Weg ab bringt.

Kürzlich hatte ich unter der Dusche mal wieder eine (für mich) bahnbrechende Erkenntnis.

Ich denke schon seit meiner Kindheit immer wieder über die Dinge nach die ich aus der Bibel gelernt habe. Bin ja katholisch erzogen worden und viele der Dinge sind bzw. waren für mich bis heute völlig unverständlich oder schlicht „nicht gut“ und widersprachen somit dem Bild das ich von Gott hatte. Aufgrund all dieser Unschlüssigkeiten entschied ich irgendwann Agnostiker zu sein, also jemand der weder an Gott glaubt noch seine Existenz abstreitet. Zwischenzeitlich hatte ich sogar die Idee, dass die Plätze von Gott und Teufelschlicht vertauscht sind, wenn man sich mal den Umgang mit Sodom an schaut oder der Ehefrau und so vielen Geschichten aus dem alten Testament.

Seit dem ich Gott als Gesamtheit ansehe und nicht mehr als losgelöstes hohes Wesen, machen so viele Dinge um so vieles mehr Sinn. Wenn Jesus nicht einfach der Sohn einer losgelösten mächtigen Entität sondern viel mehr ein ganz normaler Mensch war, ausgestattet mit dem Wissen, das wir normalerweise mit der Geburt verlieren und erst mit dem Tod wieder erlangen, dann macht auch vieles was er gesagt hat deutlich mehr Sinn. Mal verrausgesetzt, dass die Geschichte grundsätzlich stimmt und nur teilweise von Kirche und Priestern verfälscht wurde (z.B. die Apogryphen).

Eine dieser Aussagen z.B. war die Sache mit der Schuld oder dem Schuldigen. Jesus sagte ja an einigen Stellen, das ihm Sünder viel lieber sind als Menschen mit einem tadellosem Leben. Und oft wird in der Kirche davon gesprochen, dass wir alle Schuld haben und den Himmel erst mal verdienen müssen. Letzteres sehe ich natürlich anders, allerdings hab ich das mit Jesus Vorliebe für Sünder besser verstanden, wenn man das Ganze in einem größeren Kontext sieht.

Wenn man sich Gott als Gesamtheit vorstellt und somit alles was ist, auch ein Teil von Gott ist und letztlich somit auch jeder Mensch ein Teil von Gott und somit göttlich ist, dann macht so vieles plötzlich Sinn, was er gesagt hat. Denn wenn ich ein Teil von Gott bin und wie Jesus sagte:

Matthaeus 21:21
Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Wahrlich ich sage euch: So ihr Glauben habt und nicht zweifelt, so werdet ihr nicht allein solches mit dem Feigenbaum tun, sondern, so ihr werdet sagen zu diesem Berge: Hebe dich auf und wirf dich ins Meer! so wird’s geschehen.

Wenn also in uns allen die Macht Gottes innewohnt, dann haben wir alle eben auch die Verantwortung für diese Welt und alles was geschieht. Was wissen wir denn wirklich über unsere Existenz? Klar, jede Generation der Menschheit glaubte alles zu wissen, bis einer kam, der anderes bewiesen hat und die Grenzen des Möglichen erweitert hat. Es gibt in der Quantenphysik Dinge die schlicht niemand erklären kann. Die allen bekannten Naturgesetzen trotzen und dennoch sind wir fest davon überzeugt zu wissen was Real ist und was Fiktion.

Was aber wenn Jesus genau wußte was er sagte und das ganz genau so meinte, wenn das keine Metapher war, wenn alles was uns einschränkt wir selbst sind. Wenn wir unbewusst unsere Macht dazu nutzen die Welt genau so zu erschaffen wie sie gerade ist. Wenn also jeder der existiert auch „Schuld“ an den Zuständen dieser Welt ist?

Unter dieser Premisse macht die Aussage von Jesus plötzlich Sinn, denn letztlich sind wir Schuld an dieser Welt, weil wir unsere Macht nicht nutzen sie zu verändern. Jetzt gibt es die Menschen die Schuld auf sich geladen haben, das erkennen und verändern wollen. Sie gehen schon mal in die richtige Richtung und erkennen auf dem Weg vielleicht wie viel sie erreichen könnten, wenn sie nur offen für diese Gendanken sind.

Und dann gibt es die Menschen die es sich „Einfach“ machen. Sie sind zwar zunächst auf dem richtigen Weg, lassen sich dann aber von dem Gedanken verlocken besser zu sein als andere. Sich durch Ihr besseres Handeln über andere zu erhöhen. Da mag das selbst auferlegte Martyrium noch so hart sein, sie sonnen sich in Selbstgerechtigkeit und erheben sich über die unwürdigen Sünder und lassen sich kaum noch davon überzeugen auf dem Holzweg zu sein.

 

 

Es gibt neues zu entdecken

Ich habe jetzt mit meinem Videoblog begonnen und mein erstes Audiofile gemacht. Letztlich ist es das gleiche und ich werde in der nächsten Zeit damit beginnen meinen kompletten Blog neu auf zu rollen, indem ich alle Texte vertone bzw. als Videos neu einstelle. Wer also noch nicht den ganzen Blog kennt und sich nie so recht zurecht gefunden hat, kann jetzt in den nächsten Wochen den Blog mit mir zusammen ganz neu kennen lernen und muss dazu nicht mal lesen ;).

Das erste Video und das erste Audiofile findet Ihr auf meiner Willkommensseite:

Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

Wer war ich und Wer bin ich sind jetzt auch aktualisiert:

Wer war Ich

Wer bin ich

Meine 10 Weisheiten zum Abnehmen

Wie ich mich vom “es immer allen Recht machen wollen” löste.

Vorbereitungen

Was ist Tantra für mich?

Was ist eine Tantramassage?

Gesetz der Anziehung

Wie ich durch Tantra lernte mit schlechten Gefühlen um zu gehen

Wie muss ich mir eine Tantramassage nun Vorstellen?

Wie ich meinen Selbstwert erkannte

Wie man sich als Couchpotato mit Sport anfreundet

Liebe Grüße

Thomas

Der Liebster Award – neue Blogs entdecken

Ich freu mich gerade wie Bolle, denn ich wurde von der lieben Anja Reiche von wendungsReiche Kommunikation für den Liebster Award nominiert! Ich wusste gar nicht, dass es den gibt und ich hätte zugegebenermaßen nicht gedacht, dass noch wer meinen Blog liest ^^ und dann diese Nominierung – DANKE!

Mit der „Liebster Award“ Aktion, können Blogger anderen Bloggern helfen neuere und noch unbekannte Blogs bekannter zu machen oder schon bekanntere Blogschätze noch bekannter zu machen und da ich ohnehin ein Freund davon bin und auch der Idee gemeinsam mehr zu erreichen, mache ich da doch nur allzu gerne mit :).

Teil der Aktion ist es auch 11 Fragen zu beantworten, also werde ich das gleich als nächstes tun und die Regeln der Aktion hinten an hängen, falls es mir jemand nach machen mag. Ich freu mich total drüber und falls mir noch jemand seinen Blog empfehlen mag, nominiere ich diesen auch gerne noch nachträglich :).

1.) Was hat dich dazu bewegt zu bloggen und wann hast du damit angefangen?

Angefangen habe ich damit Anfang 2015 und um ganz ehrlich zu sein, hatte ich dabei zwei Gedanken, der erste ist auch der, der noch immer besteht. Ich wollte Menschen, die in einer Ähnlichen Situation stecken, wie ich seiner Zeit vor gut 7 Jahren, helfen den Weg aus dem Tief zu finden und ihnen mit meinen Erfahrungen zur Seite stehen. Immerhin habe ich 3 der 4 großen Themen in meinem Leben um 180° gedreht und bin jetzt am letzten. Ein weiterer Grund war, dass der Blog ein Weg sein sollte um auch das 4. Thema in den Griff zu bekommen, doch das hab ich mir mittlerweile abgeschminkt….nicht das Thema, nur die Idee mit dem Blog irgendwann vielleicht Geld verdienen zu können ^^, aber ok, solange ich Menschen noch damit helfen kann und seien es nur ein oder zwei, werde ich immer mal wieder was schreiben. 🙂

2.) Was motiviert dich und lässt dich dran bleiben?

Es sind die kleinen Dinge die mich motivieren. Hier mal ein Like, da mal ein liebes Wort und ab und an die Bestätigung durch ein Post, dass es jemand liest und ggf. auch etwas davon hat. Natürlich auch ein Stück weit meine Sturheit, nicht einfach auf zu geben, wenn’s nicht gleich perfekt läuft ;).

 

3.) Wie lautet deine Message? Was möchtest du in der Welt verbreiten?

Du ganz allein bist der Schmied Deines eigenen Schicksals, Du kannst ALLES erreichen, jederzeit, egal wann, egal wie aussichtslos es erscheint, NICHTS aber auch GARNICHTS ist unmöglich, solange Du es wirklich willst, glaubst und dran bleibst. Nur wer aufhört es zu versuchen oder gar nicht erst beginnt, verliert wirklich.

 

4.) Was war bislang in Bezug auf das Bloggen deine größte Herausforderung?

Ich habe immer noch Schwierigkeiten damit neue Themen zu finden. Ich hatte gehofft, durch meine User und ihre Fragen neue Impulse zu bekommen, neue Antworten zu finden und neue Blogeinträge zu schreiben. Bis jetzt fehlen dazu die User, also muss ich auf eigene Impulse warten.


5.) Wofür brennst du? Was ist deine größte Leidenschaft?

Größte Leidenschaft ist echt schwierig, denn ich bin ein kreativer Geist und hab so viele Leidenschaften. Ich liebe es einfach Menschen zu helfen und Menschen glücklich zu machen. Ob ich Menschen dabei helfe, aus dem Dunkel eines Tiefen Tals der Negativität hinaus zu helfen, oder Übergewichtigen Menschen dabei helfe ENDLICH Ihren weg zu finden oder mit meiner Fotografie die individuelle Schönheit im Bild fest zu halten, oder wie auch immer ich meine kreative Ader ausleben kann. Ich hoffe bald sehr viel mehr Zeit dafür zu haben und auch meine Gaben als Erfinder, Lehrer, Coach und Scanner vielleicht für meinen Lebensunterhalt verwenden zu können.


6.) Was inspiriert dich für deine Artikel?

Persönliche Erfahrungen bis jetzt.


7.) Was soll am Ende des Jahres mit deinem Blog erreicht sein?

Nun, die Ziele die ich mir einst gesetzt hatte, habe ich hinter mir gelassen, hoffe aber und bin froh, wenn ich bis Ende des Jahres wenigstens einem weiteren Menschen geholfen habe seinen Weg zu finden und sein Schicksal neu zu schmieden, dann hab ich alles erreicht was ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe.


8.) Welche Blogs liest du am liebsten?

Ich muss um ganz ehrlich zu sein zugeben, dass ich schlicht zu wenig Zeit habe um viele Blogs zu lesen. MyMonk war es seiner Zeit, der mich inspiriert hatte meinen eigenen zu starten. Aber genau aus diesem Grund werde ich meinen Blog bald um einen Youtubekanal ergänzen und meine Blogs auch als Youtubevideo und MP3 posten.

 

9.) Worin liegt dein größtes Potential?

Ich bin ein Träumer und ich gebe nicht auf. Ich verschiebe zwar meine Prioritäten, aber wenn ich von einer Sache überzeugt bin, dann mache ich weiter und ich denke ums Eck. Wo der Gerade Weg unmöglich ist, gehe ich eben die Kurve oder denke mir einen neuen Weg aus. Geht nich, gib’s nich! Das hab ich als Handwerker gelernt und das sehe ich noch heute so, darum erreiche ich immer mein Ziel.

 

10.) Jemand schenkt dir 1 Million Euro! Würdest du immer noch bloggen? Was würde sich verändern?

Ha! Ich würde nicht nur „immer noch“ bloggen, sondern wahrscheinlich sehr viel mehr, da ich dann einfach sehr viel mehr Zeit dafür hätte. Ich blogge ja wie gesagt nicht mehr mit dem Hintergedanken Geld, weil ich dafür einfach zu selten und zu unregelmäßig schreibe. Wenn ich etwas schreibe, will ich damit auch etwas transportieren, drum wird es dann gerne mal länger, aber eben auch seltener.


11.) Was möchtest du in diesem Leben auf jeden Fall noch erleben/tun/erfahren?

Huh….witziger weise habe ich die meisten Dinge, die ich da hatte jetzt in den letzten zwei Jahren schon erlebt. Eigentlich habe ich im Moment nur noch zwei echte Ziele im Leben, Finanziell völlig unabhängig und frei werden, damit ich das Geschenk des Lebens damit würdigen kann, dass ich jeden Tag meines restlichen Lebens nur noch mit meinen Leidenschaften und Freude verbringe und Last but not Least, die Liebe meines Lebens zu finden, mit Ihr eine Familie zu gründen und gemeinsam wachsen, reifen, lachen und das Leben bis zum letzten Tag in vollen Zügen genießen.

So viel also zu den Fragen aus der Aktion. Wenn Ihr weiter führende Fragen habt oder mir sonst etwas mit teilen wollt, dann lasst mir doch einfach einen Kommentar da und ich werde mit Freude darauf antworten :).

Hier nun meine Nominierungen. Ich hab vorher nicht gefragt, ob sie mitmachen möchten, hoffe aber, dass es Euch freut. Ich nominiere:

  • http://the2abroad.de/ ( https://www.facebook.com/the2abroad )

Falls Du einen Blog hast, oder einen kennst, schau ich mir den gerne mal an und nominiere ihn hier nach, wenn er mir gefällt. Schick mir ne Nachricht, oder hinterlass einen Kommentar und ich schau es mir an. Schamlose Eigenwerbung ist hier also mal ausdrücklich erwünscht ^^.

Regeln/Leitfaden:

  • Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt.
  • Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.
  • Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite. Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 empfohlen); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.
  • Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog. Ihr dürft auch die gleichen Fragen nehmen, die euch gestellt wurden, wenn sie euch gefallen haben.
  • Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.
  • Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das können solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten, oder aber solche, die euch einfach faszinieren, auch wenn sie schon bekannter sind. (Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.)
  • Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist. Eine Verlinkung auf Facebook o. ä. geht auch. Hauptsache derjenige erfährt von seinem Glück. (Vielleicht wollt ihr die jeweils Nominierten vorab fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen.)

Ganz liebe und herzliche Grüße

Euer Thomas

Der erste Monat Traumtraining

Heute ist schon fast der erste Monat Traumtraning rum. Wann immer möglich trage ich Träume in mein Traumbuch ein, aber so richtig oft und so richtig gut klappt das nicht. Selbst wenn ich mich bei geschlossenen Augen noch halbwegs erinnere verschwinden die Erinnerungen so wahnsinnig schnell, von Einzelheiten ganz zu schweigen. Ich tuh mich auch mächtig schwer damit die Realitätschecks regelmäßig zu machen, weil ich die andauernd vergesse. Da es bis jetzt noch keinen Erfolg gab schwindet so nach und nach die Motivation und ich erinnere mich wieder warum ich damals aufgehört habe. Aber bis auf weiteres bleibe ich am Ball und werde Veränderungen / Erfolge auch hier wieder posten.